Edelmetalle


    Weißgold

    Zurück

    Weißgold, das in der Juwelier-Sprache manchmal auch als Graugold bezeichnet wird, ist eine in den 1920er Jahren entwickelte Legierung aus Gold mit einem geringen Palladium- oder Nickelanteil, um einen hellen, weißen Schimmer zu erzielen.

    Das von Van Cleef & Arpels verwendete 18-karätige Weißgold enthält kein Nickel, sondern Palladium, was Farbe und Funkeln des Metalls auf Dauer bewahrt. In den Ateliers der Maison polieren die Goldschmiede die Stücke, bis sie glatt und blank aussehen. Die von Haus aus mattgraue Oberfläche dieses Edelmetalls wird mit einer dünnen Schicht Rhodium überzogen, welche das Weiß und den Glanz dieser Goldsorte verstärkt.

    Sein einzigartiges Funkeln verleiht Edelsteinen eine besondere Eleganz.

    Weißgold-Nuggets - Van Cleef & Arpels
    Weißgold-Nuggets

    Seit den 1990er Jahren erfreut sich Weißgold erneut wachsender Beliebtheit. Heute verleiht sein einzigartiges Funkeln Edelsteinen eine besondere Eleganz und unterstreicht die Reinheit von Diamanten.

    Van Cleef & Arpels bringt dieses Edelmetall insbesondere in der Kollektion Socrate zu Ehren.

    Um ihren Kunden höchste Qualität zu zertifizieren, versieht die Maison all ihre Gold-Kreationen mit einer Feingehalts-Punze.

    Für 18-karätiges Gold stellt diese in Frankreich und weiten Teilen der Welt einen Adlerkopf dar. In manchen Ländern, wie Großbritannien, den Niederlanden und der Schweiz zeigt der Stempel einen Bernhardinerkopf und ein 750-Tausendstel.

    Wenn Sie sich für dieses Thema interessieren, gefällt Ihnen vielleicht auch: Platin

    Zurück