Ok

    VAN CLEEF & ARPELS LEGENDEN


    George Balanchine: Tanzende Juwelen

    Zurück

    Das Ballett Jewels ist eine Hommage an Edelsteine und verdankt seine Entstehung der glücklichen Begegnung zweier großer Männer: George Balanchine und Claude Arpels.

    Claude Arpels, der Neffe von Estelle Arpels, lebte bereits seit 1939 in New York als er den berühmten Choreographen und Mitbegründer des New York City Balletts über einen gemeinsamen Freund, den Violinisten Nathan Milstein, kennenlernte. Claude Arpels lud Balanchine daraufhin in die Van Cleef & Arpels Boutique der Fifth Avenue ein, um ihm die schönsten Kreationen der Maison zu präsentieren.

    Aus ihrer gemeinsamen Leidenschaft für Edelsteine entwickelte sich eine künstlerische Freundschaft, die schließlich in Balanchines neuem Ballett mit dessen prächtigen Kostümen resultierte.

    Pierre Arpels, Ballerina Suzanne Farrell und Choreograph George Balanchine, ca. 1967 - Van Cleef & Arpels
    Pierre Arpels, Ballerina Suzanne Farrell und Choreograph George Balanchine, ca. 1967

    Smaragde standen für Fauré, Rubine für Strawinsky und Diamanten für Tschaikowsky.

    So stand New York im April 1967 ganz im Zeichen der Premiere von Jewels, einem dreiteiligen Ballett ohne Handlung, das sich um die Namen und Farben dreier kostbarer Steine dreht. Jeder Teil ist einem Komponisten gewidmet: Gabriel Fauré für den ersten Teil, Smaragde; Igor Strawinsky für den zweiten Teil, Rubine; Pjotr Iljitsch Tschaikowsky für den dritten Teil, Diamanten.

    Zum 40 Jubiläum des Jewels Balletts im Jahr 2007 wirkte Van Cleef & Arpels mit dem London Royal Ballet zusammen und entwarf seine Haute Joaillerie-Kollektion Ballet Précieux, die sich vier Themen widmet: Ballett, Smaragden, Rubinen und Diamanten. Die Kollektion ist eine kraftvolle Hommage an die wunderbare Kunst des Tanzes, bei der jedes Schmuckstück eine gleichsam zauberhafte wie verzaubernde Welt heraufbeschwört.

    Wenn Sie sich für dieses Thema interessieren, gefällt Ihnen vielleicht auch: Die Ballerina- und Feen-Broschen der 1940er Jahre

    Zurück