HISTORISCHE KREATIONEN


    Das Passe-Partout Collier

    Zurück

    Das 1938 patentierte Passe-Partout Collier ist eines der ersten Beispiele für veränderbare Stücke, für die Van Cleef & Arpels Vorreiter war. Es wurde so gestaltet, dass es sich der Stimmung der Trägerin anpasst, und wurde so zum perfekten Accessoire der modernen Frau, die ihren Schmuck je nach Kleidungsstück und Anlass abändern konnte. Es war eines der bekanntesten Stücke der Maison in den späten 30er und 40er Jahren.

    Das Passe-Partout beruht auf einer raffinierten technischen Innovation. Hinter zwei Blumenbroschen ist ein System aus Metallschienen verborgen, dank derer die bewegliche Gelbgold-Schlange herein- und herausgeschoben werden kann. Hierdurch lässt sich das Schmuckstück in eine Halskette, eine Kropfkette, ein Collier in Opernlänge, ein Armband oder einen Gürtel umwandeln. Die Blumen können auch separat als Broschen und in einigen Fällen sogar als Ohrclips getragen werden.

    Ein Mode-Accessoire, das sich zum einzigartigen Schmuckstück umwandeln lässt.

    Das Passe-Partout: ein historisches Stück.

     

    Das Stück beschwört die Ästhetik seiner Zeit herauf. Es wurde stets mit den Blumenmotiven der Hawaii-Kollektiongeschmückt, wie in diesem Beispiel aus dem Jahr 1939, dessen kontrastierende blaue und gelbe Blumen mit Rubinen und verschiedenfarbigen Saphiren besetzt sind.

    In anderen Beispielen wurde das Motiv der Knoten in der Kette aufgegriffen.

    Das Passe-Partout war sowohl praktisch als auch einfallsreich und demonstrierte auf eindrucksvolle Weise, dass sich ein Mode-Accessoire auch zum einzigartigen Schmuckstück umwandeln lässt.

     

    Wenn Sie sich für dieses Thema interessieren, gefällt Ihnen vielleicht auch: Volumen

    Zurück