HISTORISCHE KREATIONEN


    Ägyptisch inspirierter Schmuck

    Zurück

    Von der Kunst des Alten Ägyptens beeinflusster Schmuck genoss in den 1920er Jahren seinen modischen Höhepunkt. Die Entdeckung des Tutanchamun-Grabes durch Howard Carter und Lord Carnarvon im Jahr 1922 regte Van Cleef & Arpels zwischen 1922 und 1925 zur Kreation ägyptisch inspirierter Schmuckstücke an. Diese außergewöhnlichen Stücke sind mit Darstellungen von Opfergaben und hieroglyphischen Motiven wie Skarabäen, Sphinxen, Amphoren, Stieren, Straußenfedern, Lotusblumen und Bienen geziert, welche die Ikonografie des Alten Ägyptens widerspiegeln. Sie sind mit kostbaren Smaragden im Buff-Top-Schliff, Saphiren, Rubinen, Pavé-Diamanten und kalibrierten Onyx-Steinen besetzt.

    Zur Darstellung der mythischen antiken Welt wurden Onyxe, Rubine und Diamanten eingesetzt.

    Ägyptisch inspirierte Kreationen von Van Cleef & Arpels

    Die Schmuckstücke sind einzigartig in ihrer Gestaltung und werden von Kennern und Sammlern hoch geschätzt. Das Wiederaufblühen der ägyptischen Kunst vollzog sich in einer von den Stilmerkmalen des Art Deco geprägten Epoche, die sich durch schimmernde Farben und scharfe Kontraste auszeichnete. Van Cleef & Arpels' Kreateure setzten bei der anekdotischen Darstellung der mythischen antiken Welt besonders Onyxe, Rubine und Diamanten ein. Die Armbänder und Broschen streben nicht nach historischer Treue, sondern verstehen sich als Hommage an die faszinierenden Geheimnisse des Alten Ägyptens.

    Wenn Sie sich für dieses Thema interessieren, gefällt Ihnen vielleicht auch: Das Set I. H. der Prinzessin Fausia von Ägypten

    Zurück