NEWSROOM

„A century of diamond creations“– eine Ausstellung am Place Vendôme in Paris

3. Juli 2022

Collier Proust, 2002. Weißgold, Gelbgold, weiße und farbige Diamanten. Collection du Siècle. Sammlung Van Cleef & Arpels

Vom 17. Juni 2022 bis zum 10. Januar 2023 präsentiert die Heritage Gallery am Place Vendôme 20 in Paris, die Ausstellung „A century of diamond creations“. Dort zeigen mehr als 40 Schmuck-Kreationen und Kunstwerke gemeinsam mit verschiedenen Originaldokumenten aus den Archiven, mit welcher Kreativität die Maison diesen Edelstein seit jeher zur Geltung brachte.

 

Seit ihrer Gründung ließ die Maison ihre Schmuckstücke, Sonderanfertigungen und kostbaren Objekte im Glanze von Diamanten erstrahlen. Davon zeugen auch zahlreiche Ausstellungsstücke, die zum Teil erstmals in der Heritage Gallery zu sehen sind. Die Allgegenwart von Diamanten erlebte in den 1920er Jahren ihre erste große Blütezeit. Diese Dekade rückte vor allem den „Weißen Schmuck“ ins Rampenlicht, unter dem außergewöhnlich geschmeidige Diamantarmbänder hervorstechen. Die raffinierten Motive jener Schmuckstücke bringen die Vorliebe von Van Cleef & Arpels für fließende Couture-Inspirationen zum Ausdruck.

 

Zu den zentralen Ausstellungsstücken zählt das majestätische Collier Collaret mit seinen perfekt symmetrischen Reihen von 355 runden und 318 Diamanten im Baguetteschliff, das 1939 für Königin Nazli von Ägypten geschaffen wurde. Ein weiteres bemerkenswertes Stück findet sich in der Ausstellung: Das Collier Proust, Teil der 2006 gefertigten Haute Joaillerie-Kollektion „Collection du siècle“, welches sowohl im Hinblick auf die Auswahl der Steine als auch den Stil eine Meisterleistung darstellt.

 

Die in der Ausstellung gezeigten Schmuckstücke und kostbaren Objekte werden durch Aufzeichnungen – teilweise von Jacques Arpels selbst – und Entwurfszeichnungen ergänzt. Sie demonstrieren die Gabe von Van Cleef & Arpels, verschiedenste Schmuckstücke ins Licht von Diamanten zu tauchen.

 

In Zusammenarbeit mit dem Illustrator Jérémie Fischer entstand eine Szenografie, die die Ausstellung durch raffinierte Farbakzente zum Leben erweckt. Seine aus Collagen eingefärbter Papiere bestehenden Illustrationen verleihen den Mustern und Lichtreflexionen der Diamantkreationen eine zarte und poetische Note.