Natur

Florale Bouquets von Van Cleef & Arpels

Die Natur ist eine der wichtigsten Inspirationsquellen des Hauses. Sie verleiht den Kreationen Vitalität und poetische Anmut. Von Diamant-Clips aus den 1920er Jahren bis hin zu zeitgenössischen Schmuckstücken bilden florale Motive den Kern des Van Cleef & Arpels-Universums.

  • Von René-Sim Lacaze entworfene Werbung für Van Cleef & Arpels, 1927  Archiv Van Cleef & Arpels

    Von René-Sim Lacaze entworfene Werbung für Van Cleef & Arpels, 1927.   Archiv Van Cleef & Arpels 

Fasziniert von den ständigen Metamorphosen, die die Pflanzenwelt durchlebt, spiegelt die Maison die unendlichen Formen und Nuancen der Flora wider und verleiht ihnen die Leichtigkeit eines Bouquets oder die Frische von Wildblumen. Inmitten eines strahlenden, ewigen Frühlings mischen sich Mohnblumen mit Gänseblümchen, während sich Maiglöckchen mit Kirschblüten vereinen, die alle von den Mains d'Or™ in den Ateliers des Place Vendôme in Schmuckstücken verewigt werden. Van Cleef & Arpels setzt sein legendäres Savoir-faire in verschiedenen Bereichen ein, um außergewöhnliche Kreationen zum Leben zu erwecken: So verleiht zum Beispiel die von der Maison 1933 patentierte Technik Mystery Set™ dem Clip Pivoine (1937) – ursprünglich ein Doppelclip mit zwei Blüten aus Rubin, von denen eine in voller Blüte steht, während die andere halb geschlossen ist – eine geradezu samtige Qualität.

Zarte Blütenblätter, die mit Edelsteinen besetzt sind, betonen die exquisiten Materialien, aus denen sie bestehen. Die Kollektion Rose de Noël™ von 1970 und die Kollektion Cosmos von 1981 zeigen Blütenblätter aus Perlmutt, Koralle und Onyx. Die 2003 erstmals vorgestellte Kollektion Frivole glänzt mit kostbaren Blüten in hochglanzpoliertem Gold – eine traditionelle Technik der Goldschmiedekunst, die ein intensives Lichtspiel auf der Metalloberfläche erzeugt.