Steine

Lapislazuli

Lapislazuli, in der Antike als Sternenhimmel beschrieben, besticht durch sein intensives Blau mit Pyriteinschlüssen. In den verschiedenen Schmuck-Kollektionen von Van Cleef & Arpels, darunter Bouton d’or® und Deux Papillons, kommt der tiefe und mitternachtsblaue Farbton zum Ausdruck, der durch die strahlende Brillanz von Gelbgold sowie das Funkeln von Diamanten hervorgehoben wird. 

In Mesopotamien und Ägypten fertigte man aus Lapislazuli besonders luxuriöse Gegenstände.

Lapislazuli ist ein harter, undurchsichtiger Stein von sehr unterschiedlicher Zusammensetzung, der eine überwiegend dunkelblaue Farbe aufweist, die durch einen hohen Anteil von Lazurit, seinem primären Mineralbestandteil, erzeugt wird.

Sein Name leitet sich vom lateinischen Wort „lapis” (Stein) und dem arabischen Wort „azul” (blau) ab. Lapislazuli wurde überwiegend in Ägypten und Mesopotamien genutzt, um besonders luxuriöse Objekte (zylindrische Siegel und Götterfiguren) für königliche Gönner herzustellen. Er wurde auch mit Mustern verziert, um etruskische Ringe zu besetzen.

 

 

Die von Van Cleef & Arpels ausgewählten Steine zeichnen sich durch Reinheit und Farbintensität mit einem Hauch von Pyrit sowie durch ihren ausgeprägten Glanz aus, der durch wiederholtes Polieren entsteht.

Um diesen Stein vor Beschädigungen oder Kratzern zu schützen, empfiehlt die Maison, Schmuckstücke aus Lapislazuli in einer trockenen, mit Stoff ausgekleideten Schachtel getrennt von anderem Schmuck aufzubewahren.

 

 

  • Ohrringe Collerette mit abnehmbaren Anhängern, Weißgold, Gelbgold, Smaragde, Lapislazuli, Diamanten, Kollektion Les Audacieuses, Van Cleef & Arpels

    Ohrringe Collerette mit abnehmbaren Anhängern, Weißgold, Gelbgold, Smaragde, Lapislazuli, Diamanten, Kollektion Les Audacieuses