Stil

Die anmutigen Feen von
Van Cleef & Arpels

Die Maison schuf ihre ersten Feen und Ballerinas in New York in den frühen 1940er Jahren und markierte damit den Beginn einer ikonischen Tradition bei Van Cleef & Arpels. Zu diesen weiblichen Figuren gehört auch der 1941 entstandene Clip „Spirit of Beauty”, der sich einst im Besitz der amerikanischen Prominenten Barbara Hutton befand und eine schlanke, fliegende Fee mit einem Zauberstab in der Hand darstellt. 

  • Zeichnung eines Feen-Clips, circa 1945, Archiv Van Cleef & Arpels

    Zeichnung eines Feen-Clips, circa 1945, Archiv Van Cleef & Arpels

  • Clip Petite fée ailée, 1941, Platin, Rubine, Smaragde, Diamanten, Sammlung Van Cleef & Arpels

    Clip Petite fée ailée, 1941, Platin, Diamanten, aus der ehemaligen Sammlung der Comtesse Haugwitz-Reventlow, besser bekannt unter dem Namen Barbara Hutton, Sammlung Van Cleef & Arpels

Als Verkörperungen des zauberhaften Universums der Maison wurden die Feen schnell zu einem Markenzeichen von Van Cleef & Arpels. Unverwechselbar durch ihre geschliffenen Diamantgesichter und ihre geflügelten Silhouetten – manchmal durch einen Zauberstab verfeinert – verkörpern diese zarten Geschöpfe die Schönheit der Träume durch ihre anmutige Haltung. Im Fluge schwebend, elegant nachdenklich oder an kostbaren Blumenkronen ruhend und mit ihrem Zauberstab schelmisch schwingend, begleiten diese Musen Van Cleef & Arpels mit ihrer wohlwollenden Gegenwart.

Feen, über die Jahrzente neu interpretiert, haben Haute Joaillerie und Uhrmacherkunst inspiriert und erscheinen mit Edelsteinen besetzt, von Email geschmückt oder mit Miniaturmalereien verziert. Sie spreizen ihre zarten Flügel auf Zifferblättern und scheinen auf zauberhafte Art die Zeit anzuhalten.

  • Ansicht der Uhr Lady Arpels Féerie, Kollektion Poetic Complications, Van Cleef & Arpels

    Ansicht der Uhr Lady Arpels Féerie