Kreationen

Das Schmuckset der Kaiserin Farah Pahlavi: ein historischer Auftrag

Dieses Ensemble zählt bis heute zu den prestigereichsten Sonderanfertigungen der Maison. 1966 wurde Van Cleef & Arpels mit der Anfertigung der Schmuckstücke betraut, die Farah Pahlavi im darauffolgenden Jahr bei ihrer Krönung zur Kaiserin von Iran tragen sollte.

  • Pierre Arpels vor dem Krönungs-Diadem Ihrer Kaiserlichen Hoheit Farah Pahlavi, 1967, Archiv Van Cleef & Arpels, © Van Cleef & Arpels SA

    Pierre Arpels vor dem Krönungs-Diadem Ihrer Kaiserlichen Hoheit Farah Pahlavi, 1967, Archiv Van Cleef & Arpels, © Van Cleef & Arpels SA

Nach persischer Tradition war es unerlässlich, dass die Stücke mit den Edelsteinen aus dem Nationalschatz, der im königlichen Tresor der iranischen Zentralbank aufbewahrt wird, besetzt würden. Innerhalb von sechs Monaten reiste Pierre Arpels 24 mal nach Teheran, wo er die Steine sorgfältig auswählte und schließlich gemeinsam mit einem Designer und einem Koordinator von Van Cleef & Arpels eine temporäre Werkstatt in der kaiserlichen Schatzkammer einrichtete.

 

Die Krone, die Kaiserin Farah bei ihrer Krönung aufgesetzt wurde, ist mit 36 Smaragden, 36 Spinellen und Rubinen, 105 Perlen und 1.469 Diamanten besetzt. Das vollständige Schmuckset dazu umfasst außerdem ein Paar Ohrringe – zwei Smaragd-Anhänger – sowie ein Collier. Letzteres zieren ein als Anhänger gearbeiteter, achteckiger gravierter Smaragd, vier Smaragde im Smaragdschliff, vier tropfenförmige Perlen, 11 gelbe Diamanten im Kissenschliff sowie auf antike Art geschliffene Diamanten. Für dieses Ereignis wurden noch weitere Schmuckstücke geschaffen, insbesondere die Garnituren für die Tochter und die Schwestern des Schahs.